Nutzerhinweis: Im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung möchten wir Sie auf unsere über alle Internet-Angebote des Sport-Club Charlottenburg e. V. hinweg geltende Datenschutzerklärung sowie unser Impressum aufmerksam machen.

Geschichte - Horst Schuller

NACHRUF VON HORST MILDE

Erschienen in German Road Races - Mit freundlicher Genehmigung von Horst Milde

Für seine Schüler - und besonders für die Kinder -, schuf er die "Entenstaffel", die auch bis heute im Steglitzer Park stattfindet.

Horst Schuller, eine der stillen und uneigennützigen Organisatoren Berlins und ein Urgestein der Läuferschaft Berlins, verstarb völlig überraschend am 5. Januar 2009, als er sich im Wartezimmer eines Arztes aufhielt - ohne zu leiden.

Horst Schuller war noch mit seiner Partnerin Marion Thorith applaudierend als Zuschaür am Straßenrand beim Berliner Neujahrslauf für die Berliner Läuferschaft zu sehen. Er wurde am 31. Dezember 1935 geboren und war Lehrer an der Otto-Hahn-Schule in Berlin Neukölln.

Er war aktiver Läufer, nahm schon am 1. BERLIN-MARATHON 1974 teil, er ist auf dem Premierenbild gleich in der ersten Reihe (mit Stirnband) zu erkennen. Er nahm an einer Unzahl von Volksläufen im In- und Ausland teil und er sammelte alle seine Trophäen vorbildlich, seine Wohnung war von oben bis unten mit Medailllen, Urkunden und Bildern bepflastert. Vor seinem Umzug 2008 aus Steglitz nach Hohenschönhausen, Strausberger Straße 22 nahm er Kontakt mit dem Sportmuseum Berlin auf und schenkte dem Sportmuseum all seine im Laufe der Jahrzehnte gesammelten Schätze dem Museum zur Dokumentation. Alle Sportmemorabilia, Urkunden, Dokumente und Ergebnislisten hat Horst Schuller anlässlich seines Umzuges im Juli/August 2008 dem Sportmuseum Berlin gestiftet, insgesamt 14 Umzugskartons! Seine 251 Urkunden sind bereits pc-gestützt erfasst und gescannt, die Abzeichen und Plaketten nebst aller anderen Objekte werden beginnend ab Frühjahr 2009 pcgestützt erfasst und fotografiert werden.

Aber über den Läufer und Sammler hinaus war er ein umtriebiger Lehrer und Pädagoge, der von Ideen und Initiativen überquoll und sowohl seine Schüler, als auch seine Mitmenschen motivierte. Er gründete bei der Stolpertruppe den Berliner Mannschafts-Halbmarathonlauf, der jetzt schon zum 30. Mal durchgeführt wird. Auch die 100-km Berlin-Staffel (10 x 10 km - Vatertagsstaffellauf) hat er entwickelt und bis heute voran getrieben und betreut.

Für seine Schüler - und besonders für die Kinder -, schuf er die "Entenstaffel", die auch bis heute im Steglitzer Park stattfindet. Mit viel Akribie und Liebe hat er Sponsoren, prominente Mitläufer und Unterstützer für seine läuferischen Ideen gesucht - und auch gefunden. In seiner Heimat Rumänien inittierte er den "Dracula-Lauf" - Transylvanien-Marathon in Timisoara und stand als Berater den Organisatoren zur Seite.

Horst Schuller hatte zuletzt starke Schwierigkeiten mit seinem Augenlicht, was ihn natürlich sehr behinderte, aber nicht davon abhielt weiterhin optimistisch und engagiert sich für seine "Laufkinder", seine Veranstaltungen zu engagieren. Ohne ihn ist die Berliner Läuferszene ärmer geworden.

Horst Milde

 

IN MEMORIAM

Horst Schuller, der Begründer der Berlin-Staffel, ist am 5.1.2009 gestorben.

Am 1.1. noch laufbegeistert als Zuschauer und alle begrüßend beim Berliner Neujahrslauf, ist Horst völlig überraschend am 5.1. verstorben.

Wir trauern um einen fantastischen Sportkameraden, Motivator und Erfinder vieler Staffel- und Laufveranstaltungen (Entenstaffel, Mannschaftshalbmarathon der Stolpertruppe, Dracula-Transilvanien-Marathon, ...).

Michael Schatz und Claus Wilutzky

horst schuller danke